Schulung Anschlagen von Lasten

gem. DGUV Infor­ma­ti­on 209–013

  • Dau­er: 2 – 3 Stun­den

Anschläger und Anschlagen von Lasten gemäß DGUV-I 209–013.

Quel­le DGUV-I 209–013: Im Trans­port­be­reich ist trotz hohen Mecha­ni­sie­rungs­gra­des noch ein erheb­li­cher Anteil Hand­ar­beit zu leis­ten, vor­nehm­lich beim Trans­port von Las­ten durch Hebe­zeu­ge. Kra­ne hel­fen schwe­re Las­ten leich­ter zu bewe­gen. Sie ent­las­ten von schwe­rer kör­per­li­cher Arbeit, ver­lan­gen aber dafür mehr Kopf­ar­beit.
Der Mann an der Last, der Anschlä­ger, bil­det zusam­men mit dem Kran­füh­rer ein Team, das den Las­ten­trans­port mit Kra­nen durch­führt. Das Ver­hal­ten des Anschlä­gers ist bedeu­tungs­voll für den siche­ren Trans­port von Las­ten. Die Leich­tig­keit, mit der der Kran oder das Hebe­zeug die Last anhebt, täuscht über die Gefah­ren­si­tua­ti­on hin­weg.

Damit beim Kran­be­trieb die zu trans­por­tie­ren­den Las­ten auch sicher trans­por­tiert wer­den kön­nen, muss der soge­nann­te ver­län­ger­te Arm des Kran­fah­rers (der Anschlä­ger) sei­ne Anschlä­ger­tä­tig­keit sach­ge­recht aus­füh­ren kön­nen. Um die­ser Ver­ant­wor­tung gerecht zu wer­den, ist eine Schulung/Unterweisung gemäß BGR 500 Kapi­tel 2.8 zwin­gend erfor­der­lich.

In unse­rer Schu­lung wer­den die erfor­der­li­chen Kennt­nis­se in Anleh­nung an die DGUV-Infor­ma­ti­on 2019-013 zum fach­ge­rech­ten und siche­ren Ein­satz von Anschlag- und Last­auf­nah­me­mit­tel ver­mit­telt. Bei uns ler­nen Sie,

  • wel­che geeig­ne­ten Anschlag- und Last­auf­nah­me­mit­tel aus­ge­wählt wer­den müs­sen,
  • wie Anschlag- und Last­auf­nah­me­mit­tel ein­ge­setzt wer­den müs­sen,
  • das Erken­nen von Män­geln und Schä­den an Anschlag- und Last­auf­nah­me­mit­tel vor Arbeits­auf­nah­me,
  • sowie das fach­ge­rech­te Anschla­gen mit den aus­ge­wähl­ten Anschlag- und Last­auf­nah­me­mit­teln.

Wei­te­re Inhal­te unse­rer Schu­lung sind:

  • Recht­li­che Grund­la­gen
  • Gewich­te und Schwer­punk­te von Las­ten
  • Arten von Anschlag­mit­teln und Last­auf­nah­me­mit­tel
  • Ver­hal­ten beim Anschla­gen von Las­ten
  • Ver­mei­dung von Schä­den
  • Auf­be­wah­rung
  • Kom­mu­ni­ka­ti­on und Zei­chen­ge­bung
  • Betriebs­an­lei­tun­gen und Betriebs­an­wei­sun­gen
  • Prak­ti­sche Übun­gen

Der erfor­der­li­che Nach­weis zur Befä­hi­gung wird allen teil­neh­men­den Per­so­nen mit einer Prü­fung in Theo­rie, sowie prak­ti­schen Übun­gen mit anschlie­ßen­dem Pra­xis­test in Form eines Zer­ti­fi­ka­tes durch die Arbeits­si­cher­heit-Nord GmbH, sowie auf Nach­fra­ge mit einen „Fach­aus­weis für Anschlä­ger“ bestä­tigt.

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar